Freitag, 30. Dezember 2011

Die Macht der Bilder [35]

Warum Fotos nicht faszinieren ?


Wer sich für (Foto) Techniken primär begeistert, sollte Techniker werden.
Was Freude bereitet, tut man, ohne darüber nachzudenken.
Und verschwendet seine Zeit nicht mit Fachsimpeleien. 


Jeder kann "sehen", jeder kann fotografieren. Der Rest ist Ausprobieren,
in der Freude, ist natürliche Neugierde, selbstverständlich.
Herausforderungen als Lernerfahrung gibt es nur, wer sich Aufgaben
selber stellt, sich dabei entdeckt und stets demütig bleibt, zugleich im Wissen,
dass nicht er, das Genie ist.
Fotos ohne Spirit erkennt man daran,
dass sie fade wirken, nur gefallen wollen und sonst nichts weiter.

Postkarten-Motive wirken anders, als Plakate.
Bildmotive im Schaufenster, können ebenfalls
nicht standarisiert werden.

Nicht jedes Bild, eignet sich für Werbeanzeigen.

Wollen Sie (sich!) begeistern? Oder wollen Sie informieren?
Wenn ja, wen: warum und wozu?

"Die Welt" mit eigenen Augen zu sehen, und nicht mit fremden,
darum muss es gehen.

Bilder und Worte:
sind Gedanken, in bildhafter "Sprache". 
Wir denken zuerst:
in Bildern.
Wer zuerst in Worten denkt, steckt in Gedanken, anderer, fest.
Lösen Sie sich davon. Kreativität ist nichts, aus dem Kopf heraus.
Und gehen Sie für sich, damit (verantwortungs)bewußt um.


Es ist Ihre freie Entscheidung, ob Sie:

http://www.gedankendeponie.net/2007/09/29/die-wirkung-von-bildern/

als werbe-psychologisches Machtmittel, sich selbst-be-trügerisch, missbrauchen wollen, oder
wirklich frei, sein wollen (was Sie erst sind, wenn Sie es, nicht wollen).
Können Sie das?
Kreativität ist, frei zu sein (befreit zu sein von Denk "Räumen", der Zeit).


Ob Sie damit Geld verdienen können, viel Geld oder wenig,
haben wollen, ist nicht der springende Punkt, weshalb sämtliche Diskussionen
um Bildrechte & Co. hinfällig sind. Wenn der Geist in Ihnen nicht (mehr)
lebendig ist, ist es das, was Sie als erstes für sich zu lösen haben
,
statt die Energie für Rechthabereien, darüber hinaus mit anderen zu teilen,
sich davon ablenken zu lassen, und die gewiss keine psychischen wie körperlichen
Anspannungen, Verspannungen lösen (im Gegenteil: sie sind Stress!
Stress, ist innere Anspannung). Im stressigen Zustand, kann nichts fließen.


Eine Kopie, ist kein Original.
Ein Original, ist das Genie!
Und wer ist das Genie?






Und,
wenn Ihnen diese Art und Weise der

http://birk-ecke.de/grundlagen/bildbearbeitung_hdr/bildbearbeitung_hdr.html#wie-ein-hdr-foto-entsteht

gefällt, dann probieren Sie es doch einfach mal aus.

TUN ist das Experimentieren OHNE äußere Anleitung.












Freitag, 23. Dezember 2011

Freitag, 16. Dezember 2011

Die Macht der Bilder [34]

Warum leuchten deine Augen nicht?
 


...bei der José Carreras Gala 2011 im Ersten
"konnte er sich über eine Spendensumme von über sechs Millionen Euro freuen, im Kampf gegen Leukämie." (Quelle: http://www.mdr.de/carrerasgala/verteilseite1064.html) *


Wer kämpft, braucht einen Gegner. Kämpfen ist Krieg, im Innern wie im Außen. Mit Krieg kann kein Frieden ´gewonnen´ werden. Das Kämpfen kann nicht heilen, nur innerer Frieden heilt. Liebe ist, und kann man nicht denken.

*Das meiste Geldvermögen ist das Ergebnis von Herrschaftswissen wie Angstgedanken - es bereichert nur den einen, verblendet ihn und andere - und ist keine herrliche Leistung.


Antriebsfeder ist:
die gedankliche "Angst"  oder eine innere "ZuFrieden-heit" ?

Ein Mischmasch ist nicht möglich!

"Also, ich kann mir keine Romane ausdenken, die müssen zu mir kommen. Oder wie Peter Handke das ausgedrückt hat: Man wird angeweht. Ein schöner Ausdruck dafür. Es ist etwas, das kommt. Ich bin allerdings nicht davon überzeugt, dass es aus mir kommt. Wahrscheinlich schon. Ich fühle mich manchmal auch als Medium." ~ Thomas Glavinic , http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/1108076/


"Die meisten Wünsche sind Angst-Wünsche, und keine ♥Wünsche. Also,
warum leuchten deine Augen nicht
?" #Denksteine










Freitag, 2. Dezember 2011