Freitag, 28. Juli 2017

Das Alleinstellungsmerkmal [34]

"Jeder ist austauschbar" 

5 #Denksteine




1.
"Die Mechanismen sind stets dieselben

Google-Knowing heißt im Amerikanischen das Halbwissen, bei dem Informationen nicht mehr geprüft, sondern Suchmaschinentreffer als wahr gelten. Die Mechanismen sind stets dieselben: Die Werkzeuge der Informationsgewinnung, etwa eine Web-Suche, folgen algorithmischen Regeln. Die Kriterien, nach denen die Algorithmen bestimmte Seiten oder Inhalte nach oben stellen, sind nicht die einer hohen Qualität, sondern sie verstärken, was in der Vergangenheit besonders häufig geklickt wurde. Solche Ergebnisse werden dann vom Nutzer fälschlich als Qualitätsauswahl wahrgenommen. Es stand ja bei Google an erster Stelle.

Algorithmen der Suchmaschine ersetzen also Wahrheit, vieles andere wird ausgeblendet, und vor allem ist es nicht möglich, Einblick in die Algorithmen zu erhalten, um die Wege zum Wissen zu erhellen. Indem der Öffentlichkeit ein kritisches Hinterfragen der Mechanismen verwehrt wird, falle man in die Zeit vor der Aufklärung zurück, lautet die Sorge vieler Fachleute: Wissen werde nicht demokratisiert, sondern in einem Arkanbereich als Datenaggregat von Servern abgerufen, wo es wenige Hohepriester der Macht verwalten.

http://m.faz.net/aktuell/technik-motor/computer-internet/politik-fordert-mehr-transparenz-fuer-algorithmen-15109187.html




"Onlinewerbung schalten
Was geht?

Die Meinungen über Onlinewerbung sind so zahlreich wie widersprüchlich. Die Etats steigen, die Wirkung verpufft, die User sind genervt. Wir haben getestet. Was bringt Onlinewerbung?

https://www.brandeins.de/archiv/2014/werbung/was-geht/




2.
"Algorithmen der Bank entscheiden, ob ein Kredit vergeben wird oder nicht, und die Verwaltungen arbeiten mit Vorschriften, also mit Algorithmen, selbst wenn letztlich Menschen eine Entscheidung fällen. Rund 70 Prozent aller Stellenbewerber in Großbritannien und den Vereinigten Staaten werden zuerst von algorithmischen Verfahren bewertet, bevor ein Mensch ihre Unterlagen sieht. Rund 7000 verschiedene Verhaltensmuster analysiert Facebook von jedem einzelnen Nutzer und erstellt aus diesen Puzzleteilen ein „algorithmisches Imperium“, sagt Vladan Joler, Leiter des Share Lab und Professor an der Universität Novi Sad.


http://m.faz.net/aktuell/technik-motor/computer-internet/politik-fordert-mehr-transparenz-fuer-algorithmen-15109187.html



Beispiel

"Bestpreisgarantie

"Unser Preis-Algorithmus holt garantiert den günstigsten Preis für Sie raus

https://www.weissmaler.de/


..............

"Das sogenannte "Dynamic Pricing" ist Verbraucherschützern schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Wie genau die Preisgestaltung der Onlinehändler funktioniert, will keiner von ihnen erklären. Klar ist: Nicht alle Kunden bekommen die gleichen Preise angezeigt. Mal spielt die Browserwahl eine Rolle, mal das Endgerät - und manchmal hängt das Angebot vom Wohnort des Kunden ab. Wie die Sendung "Marktcheck" vom "SWR" bereits im Herbst 2015 herausfand, fließen noch weitere Faktoren bei dem Algorithmus hinter dem Dynamic Pricing mit ein: Kundencharakteristika, Einkaufsverhalten, Wettbewerbssituation, Zahlungsbereitschaft - und sogar das Wetter spielen eine Rolle bei der Preisgestaltung.


http://www.stern.de/wirtschaft/online-shops-nutzen-dynmaic-pricing--neue-gesetze-fuer-preis-abzocke--6677170.html

..........

Das Alleinstellungsmerkmal ist nicht:

Wenn z.B. ein Hotel ...

https://schaufenster-gestalten.blogspot.de/2017/06/das-alleinstellungsmerkmal-30.html





3.
"Jeder Einzelne ist schon heute von algorithmisch gesteuerten automatisierten Entscheidungsprozessen betroffen; die amerikanische Diskussion läuft unter dem Begriff Automated Decision Making, ADM. Nun startet die Debatte auch in Deutschland: Justizminister Heiko Maas betont die Gefahr, dass Algorithmen „menschliches Verhalten auf vorbestimmte Bahnen lenken“ und damit „Selbstbestimmung und Handlungsfreiheit des Einzelnen“ einschränken.


http://m.faz.net/aktuell/technik-motor/computer-internet/politik-fordert-mehr-transparenz-fuer-algorithmen-15109187.html



vs.

"Sie haben genau in diesem Moment eine vielleicht nicht einmalige, aber doch sensationelle Möglichkeit: Sie können mithilfe von sozialen Medien dabei sein, während gesellschaftlicher Fortschritt geschieht. Sie können dem langsamen, unregelmäßigen, komplizierten Prozess der Weltverbesserung beim Passieren zuschauen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-ueber-empoerung-im-digitalzeitalter-geschrei-wir-verbessern-hier-gerade-die-welt-a-1158660.html




4.
"Politische Macht der Technik

Leben wir bald in einer Technokratie?


Ob Mark Zuckerberg oder Reid Hoffmann: Diverse Tech-Entrepreneure streben nach Macht in der Politik. Angeblich könnten sie die Prozesse beschleunigen – durch gezielte Alleingänge.

http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/so-wollen-tech-entrepreneure-die-politik-beeinflussen-15115168.html




5. 
"Angenommen, Sie wären Wahlkampfberater von Martin Schulz. Was würden Sie ihm empfehlen?

Ich bin zum Glück nicht in dieser Lage. Die SPD-Berater haben bisher mit großer Regelmäßigkeit das Falsche empfohlen. Ich fürchte, daran kann ein Einzelner nichts ändern. Dafür müsste man schon das gesamte Willy-Brandt-Haus ausräuchern.

http://www.stern.de/politik/deutschland/martin-schulz-und-die-spd--hype-laut-forsa-chef-guellner-eine-illusion-7456024.html


vs.

"Im Profilvergleich schneidet Schulz in allen Punkten wesentlich schlechter ab als die Amtsinhaberin. Sachkenntnis billigen Schulz nur ein Fünftel der Befragten zu, der Kanzlerin aber vier Fünftel. Großes Problembewusstsein sieht bei der Kanzlerin mehr als die Hälfte, bei Schulz nur ein gutes Viertel. Für einen klugen Strategen hält ihn jeder Zehnte, die strategischen Fähigkeiten der Kanzlerin loben drei Viertel.


http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/f-a-z-elite-panel-merkel-bei-chefs-beliebt-15116601.html





"Agil, Thema verfehlt oder verlässlich: Kampagnen und Kandidaten der Bundestagswahl im Experten-Check

...Was bleibt? Karsten Kilian fallen die passenden Worte ein: „Die CDU fährt mit Bedacht voraus, die SPD schaukelt durch hohe Wellen hinterher und die Grünen sitzen auf einer Sandbank fest, während die FDP mit hoher Geschwindigkeit auf einem kleinen Schnellboot daher gefahren kommt. Die Linke segelt in weiter Ferne einsam vor sich hin und die AfD als lautstark dahin schunkelnder Partydampfer entfernt sich langsam aber sicher mit Kurs Richtung Klippen.“


http://meedia.de/2017/07/18/agil-thema-verfehlt-oder-verlaesslich-kampagnen-und-kandidaten-der-bundestagswahl-im-experten-check/






"Netzpolitik im Wahlprogramm

Das Dauertrauerspiel

Was Union und SPD netzpolitisch für nach der Wahl versprechen, klingt zum Teil ganz gut. Nur steht vieles im krassen Gegensatz zu dem, was die Regierungsparteien in den letzten vier Jahren gemacht haben.


http://www.spiegel.de/netzwelt/web/cdu-csu-und-spd-netzpolitik-in-den-wahlprogrammen-sascha-lobo-a-1159796.html



..............................


vs.


"10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer


"Wir lesen anders

Aber natürlich haben Frank Schirrmacher und andere Buchkultur-Apokalyptiker recht: unser Leseverhalten ist fahriger geworden. Wir scannen Texte, vertiefen uns weniger, springen schneller ab.


"Gutes Design versucht also, egal, für welche »Schicht« es gedacht ist, diese zu bereichern, nicht zu verdummen. Gutes Design hat einen Bildungsauftrag – und in diesem Kontext ist Text elementar.

...

http://www.designmadeingermany.de/2011/54477/







Wenn Sie einen Marketing-Automaten brauchen:
Dann sind Sie hier ...
http://simples-marketing.blogspot.com/2012/02/wenn-sie-einen-marketing-automaten.html





 






Keine Kommentare: